zurück zur Übersicht

Die Vorbereitung auf die Vasektomie

Nachdem Sie die gewünschte urologische Praxis gefunden haben, wird der Operateur/ Spezialist für Vasektomie ein Beratungs- und Aufklärungsgespräch mit Ihnen führen. In dem Gespräch werden Sie auf Risiken und Konsequenzen der Vasektomie hingewiesen. Es ist ratsam sich auf dieses Gespräch vorzubereiten und sich offene Fragen zurecht zu legen.

Gleichsam ist es wichtig, dass auch Ihre Partnerin an der Beratung und der Klärung des Für und Wider der Vasektomie teil nimmt.

Sollten Sie Vorbehalte zur Vasektomie haben, ist deren Auflösung sehr wichtig. Vor allem könnten Fragen auftreten, die sich auf Ihr künftiges sexuelles Leben beziehen. Ihr Arzt wird Ihnen sicherlich erklären, dass die Vasektomie lediglich die Unterbrechung der Samenleiter betrifft und Ihr Verhalten und sexuelles Leben in keiner Weise beeinträchtigt oder auch nur berührt.

Die Herstellung der männlichen Hormone bleibt unverändert. Testosteron wird weiterhin im gleichen Umfang produziert.

Entsprechend werden Ihre bisherigen sexuellen Verhaltensweisen und sekundären Merkmale bestehen bleiben.

Die Vasektomie wird nicht einmal die Menge oder die wahrgenommene Art des Ejakulats beeinflussen. In dem Ejakulat werden nach der Vasektomie lediglich die Spermien (Spermatozoide) fehlen. Die Spermienflüssigkeit ist nach wie vor in gleicher Menge vorhanden.

Zwei Wochen vor dem Eingriff sollten keine Medikamente, z.B. Aspirin, Ibuprofen, etc. eingenommen werden. Ihr Arzt wird Sie auch in dieser Hinsicht optimal vorbereiten.

Vasektomie Zentrum Berlin

Immer mehr Paare entscheiden sich für eine Vasektomie als dauerhafte Methode der Empfängnisverhütung. Unser Team ist vom ersten Gespräch bis zur Durchführung der Vasektomie in unseren modernen Praxisräumen in Friedrichshain für Sie da.

Vereinbaren Sie jetzt telefonisch ein Informations- und Aufklärungsgespräch.

T: (030) 120 535 150
F: (030) 42 10 89 48
E-Mail: info@berlin-vasektomie.de